Die Suche nach dem richtigen Gebiss ist nicht einfach, da auch jedes Gebiss für Pferde eine andere Wirkung hat. Neben den Gebissarten müsst ihr natürlich auch auf die Beschaffenheit des Pferdemauls achten. Darüber lest ihr mehr in meinem Artikel Gebiss fürs Pferd – Was ich über das Pferdemaul wissen muss. In diesem Artikel möchte ich euch die verschiedenen Gebisstypen und ihre Wirkungsweisen vorstellen.

Wirkung eines Gebisses beim Pferd

Das Gebiss wirkt immer zusammen mit der Zäumung auf das Pferd ein. Im Grunde übt man durch die Hand über den Zügel und das Gebiss Druck auf das Pferd aus. Wichtig ist, dem Pferd diesen Druck sofort zu nehmen, wenn es richtig reagiert hat und es zu loben. So lernt das Pferd richtig auf Zügelhilfen zu reagieren. Somit kann die Zügelhilfe mit der Zeit immer geringfügiger und feiner werden, damit das Pferd versteht, was von ihm verlangt wird. Im Zusammenhang mit der Zäumung wirkt sich eine Zügelhilfe nicht nur auf die Zunge, Maulwinkel und die Laden aus, sondern auch auf Kinn und Nase. Und das ist auch richtig und wichtig so, denn so wird das Maul entlastet.

Zaumzeug richtig verschnallen

trensenzaum-pferdEs wird immer wieder ausschweifend diskutiert, dass die Nasenriemen zu eng gezurrt sind. Den Nasenriemen korrekt zu verschnallen ist wichtig, denn auch er hat eine Funktion, die er weder erfüllen kann, wenn er zu fest ist, noch, wenn er zu locker ist. Auch ich habe mich dazu hinreißen lassen, den Nasenriemen zu locker zu verschnallen. Der Nasenriemen hat aber die Funktion den Kaumuskel des Pferdes zu entlasten. Wenn kein Nasenriemen vorhanden ist, begrenzt die Kaumuskulatur die Entfernung zwischen Oberkiefer und Unterkiefer. Üben wir Druck über den Zügel auf das Gebiss aus, gibt der Unterkiefer dem Druck nach, die Kaumuskulatur gleicht das wiederum aus und über sie wird die Kraft auf den Pferdeschädel übertragen. nasenriemen-trensenzaumIst ein Nasenriemen vorhanden, nimmt er den Oberkiefer in die Bewegung mit. Wenn der Unterkiefer dem Gebissdruck nachgibt, stützt er sich am Kinnstück des Nasenriemens, es entsteht automatisch auch Druck auf dem Nasenstück und so wird die Zügelkraft auf den Schädel übertragen. Die Kaumuskeln müssen weniger Ausgleichsarbeit zwischen Ober- und Unterkiefer leisten und werden somit entlastet. Das Pferd ist entspannter.

Gebissarten – eine Übersicht

Die Stange

stangengebissBei der Stange ist es wichtig zu wissen, dass sie keine einseitigen und somit richtungsweisenden Zügelhilfen ermöglicht. Sie liegt auf der Zunge und auf den Laden auf. Kommt eine einseitige Zügelhilfe, drückt das Gebiss auf der einen Seite auf den Unterkiefer, auf der anderen Seite gegen den Oberkiefer. Für das Pferd eine irritierende Wirkung des Gebisses. Die Stange liegt dafür sehr ruhig im Maul.

Einfach gebrochenes Gebiss

Silk Steel einfach gebrochenes GebissDas einfach gebrochene Gebiss ist ein sehr gängiges Gebiss und für Reiten in Stellung und Biegung gut geeignet, da hier im Gegensatz zur Stange einseitige Hilfen möglich sind. Das Gebiss wirkt beim Pferd auf das Maul und auf die Laden. Bei beidseitigem Zügelzug verlagert sich der Druck auf die Laden und entlastet die Zunge.

Doppelt gebrochenes Gebiss

doppel gebrochenes OlivenkopfgebissDas doppelt gebrochene Gebiss verfügt über drei bewegliche Gebissteile. Es wirkt auf die Zunge und auf die Laden, dabei ist die Wirkung auf die Zunge stärker als bei einem einfach gebrochenen Gebiss. Gebisse, wie das Dynamic RS von Sprenger haben ein um 45° gedrehtes Mittelstück. Bei Zügelzug liegt es flach auf der Zunge und vermeidet einen zusätzlichen Druckpunkt. Für viele Pferde ist dies angenehmer.

Olivenkopfgebiss / D-Ring-Trense

Sprenger Dynamic RSBei diesen Gebissen sind die Trensenringe direkt am Gebiss fixiert, sie laufen nicht durch, wie bei den normalen Wassertrensen. Die Übertragung der Hilfen findet hier direkter statt, man sollte also über eine ruhige Reiterhand verfügen. Der Vorteil bei diesen Gebissen ist, dass die Maulwinkel geschont werden und nicht eingeklemmt werden können. Außerdem verhindern sie das Durchziehen der Trense durch das Pferdemaul und die Seitenstücke unterstützen eine ruhige Lage im Maul. Wer eine Alternative mit durchlaufenden Ringen sucht, findet hier einen passenden Artikel zu den Silk Steel Ringtrensen von Kraemer Pferdesport.

Schenkel- und Knebeltrense

Hier gibt es nicht viel zu sagen. Diese Gebisse gehören zu den Olivenkopfgebissen und verhindern durch die seitlichen Schenkel, dass das Gebiss durch das Maul des Pferdes gezogen wird.

Klassische Kandarenzäumung

kandarenzaumDie Kandarenzäumung besteht aus zwei Gebissen. Das Kandarenmundstück ist eine Stange mit Zungenfreiheit und einer Kinnkette. Dabei verfügt es über Anzüge / Hebel an den Seiten. Doch wie genau ist die Wirkung des Gebisses auf das Pferd? Die Stärke der Kraft ist grundsätzlich von der Länge des Anzugs abhängig. Bei Zügelzug wird der Unterkiefer angeregt nachzugeben, der Nasen-Unterkieferriemen des englischen Reithalfters spannt sich an, die Maulöffnung ist begrenzt, die Kaumuskeln entlastet. Durch leichtes Anziehen des Kandarenhebels straffen sich die Backenstücke nach vorne unten und üben Druck auf das Genick aus, die Kinnkette wird gestrafft und die Stange übt Druck auf die Zunge aus. Hier muss mit sehr feinen Hilfen und einer sehr ruhigen Hand gearbeitet werden, da sonst zu starker Druck auf das Pferdemaul und -genick ausgeübt werden.

Das A und O ist eine ruhige und bewusste Zügelführung

Egal aus welchem Grund ihr euch für ein Gebiss entscheidet. Es ist immer ausschlaggebend, dass der Reiter gelernt hat, einfühlsame, kontrollierte und leichte Zügelhilfen mit einer ruhiger Hand zu geben. Daher hat ein Kandarengebiss nur etwas in den Händen von sehr besonnenen und erfahrenen Reitern zu suchen. Bei der Wahl solltet ihr immer die Beschaffenheit des Pferdemauls und den Ausbildungsstand von Pferd und Reiter im Blick haben.

Das Wissen über die Wirkung der Zäumung und der verschiedenen Gebisse verdanke ich zum Teil Friederike Uhlig und ihrer Bakkalaureatsarbeit im Studiengang Pferdewissenschaften an der Universität Wien. Hier findet ihr die Arbeit und Informationen zu Friederike Uhlig.

Wenn ihr noch mehr über das Verhältnis vom Pferdemaul zum Gebiss lesen wollt, dann empfehle ich euch den Artikel Gebiss fürs Pferd – Was ich über das Pferdemaul wissen muss.

Hier findet ihr die Artikel zum Sprenger Dynamic RS und zur Silk Steel Ringtrense.

Bis zum nächsten Mal

Pferdesachen-Blog Mareen